Menu

Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine Nachricht und wir antworten Ihnen so schnell wie möglich! 

Dankesehr, wir melden uns!

Wie entsteht ein CGI-Bild?

 

Von Anne-Kirstine Laden-Andersen, Branding und Marketing Consultant

 

Die Antwort darauf ist nicht einfach - und wenn Sie mich vor einem Monat gefragt hätten, würde ich Ihnen definitiv eine sehr marketingorientierte Antwort geben, die sich darauf konzentriert, warum sie genial sind und nicht darauf, wie sie gemacht werden. Deshalb habe ich an einem regnerischen Tag in einer Woche, an der viele Dänen in die Herbstferien gegangen sind, unsere Marketingabteilung verlassen und mich mit unserem Stylisten und 3D-Grafiker Chase zusammengetan, um genau zu erfahren, wie unser Stills-Team CGI-Stills hergestellt werden. Das war eine sehr aufschlussreiche Erfahrung für mich und ich hoffe, dass dieser Blogbeitrag Ihnen einen Eindruck von dem Prozess vermittelt, den wir für unsere Stills-Produktion verwenden, wenn auch in vereinfachter Form. Viel Spaß!

 

 

Schritt 1: Erstellung der Location und des Produkts

 

Im ersten Schritt beziehen wir unsere Architekten und Bauingenieure mit ein.

Zuerst erstellen die Konstrukteure eine CAD-Datei, in der sie die Architektur der Szene zeichnen und sichtbare Lichtquellen wie Fenster und Türen hinzufügen. An dieser Stelle besteht die Szene im Wesentlichen aus verschiedenen grauen Oberflächen.

Wenn wir ein Produkt für einen Kunden visualisieren, kommt es in diesem Schritt darauf an, alle technischen Details zu kennen, um sicherzustellen, dass das Produkt vollständig realitätsnah aussieht und mit dem physischen Produkt übereinstimmt.

 

Schritt 2: Kamera-Setup

Im nächsten Schritt wird die Szene an den 3D-Artist weitergegeben, der mit der Computergrafik- und Animationssoftware 3ds Max arbeitet.

Der 3D-Artist setzt die "Kamera" in die Szene ein und bestimmt den Winkel, aus dem das endgültige Bild aufgenommen wird. Man nimmt mit ihr die gleichen Einstellungen wie mit einer physischen Kamera vor: Fokus, Tiefenschärfe, usw. Echt cool: Ein Fotograf, der ein Bild von einer virtuellen Szene macht. Sehr cool!

 

Schritt 3: Texturen & Materialien

Als nächstes steht die Entscheidung über die Materialien und die Beleuchtung an. Wie sollen die Wände, die Böden, die Arbeitsplatte, etc. beschaffen sein? Auch kann man zwischen verschiedenen Lichteinstellungen wählen. Wir können sowohl mit natürlicher als auch mit künstlicher Beleuchtung arbeiten − können die Leuchten im Raum oder auch die Sonne bewegen, um das perfekte Licht zu bekommen. Wenn es durchsichtige Fenster gibt, kann der 3D-Künstler − je nach der vom Kunden gewünschten Location − einen schönen grünen Rasen, Bäume oder eine Aussicht aufs Meer kreieren.

 

Bonus! Manchmal sehen Bilder realistischer und weniger pixelperfekt aus, wenn man etwas Verschleiß hinzufügt. Beispielsweise bekommt dann der Boden einige Unregelmäßigkeiten oder den Wänden werden Farbvariationen beigemischt. Die Entscheidung dazu fällt in diesem Schritt.

 

Schritt 4: Dekoration

Danach ist es an der Zeit, sich mit dem Interieur zu beschäftigen: Welches Styling, welche Möbel, welche Dekoration wünschen Sie für diese Szene? Sie können in unserer Deko-Bibliothek stöbern und sich aus über 16.000 Requisiten die zu Ihren Vorstellungen passende Inneneinrichtung aussuchen – oder Sie überlassen das unseren Stylisten. So war beispielsweise die für diese Szene verwendete Armatur ursprünglich grau.

 

Schritt 5: Meinungsänderung?

Jetzt, nachdem Sie die Szene mit all Ihren Ideen kombiniert gesehen haben, haben Sie evtl. Ihre Meinung geändert. Vielleicht sah die ursprüngliche Idee nicht so aus, wie Sie es sich gedacht haben. Einer der Vorteile von CGI ist, dass wir zu jedem Schritt des Prozesses zurückkehren und ihn ändern können. Wenn Sie also zum Beispiel die Beleuchtung ändern oder einen Teil des Innenraums ändern möchten, können wir zu Schritt vier zurückkehren und ihn ändern, bis alles einfach perfekt aussieht.

 

Schritt 6: Render-Output

 

Als nächstes ist es Zeit für das Rendern, das pixelgenaue Berechnen des Bildes durch den Computer. Für diejenigen unter Ihnen, die nicht mit CGI vertraut sind: Das ist im Grunde wie einen Kuchen in den Ofen stellen – man wartet ein wenig und dann kommt er verwandelt und fast fertig heraus.

Genau wie die meisten Öfen einige Zeit benötigen, um einen Kuchen zu backen, brauchen unsere Bilder einige Zeit zum Veredeln. Wenn das Rendern beendet ist, sieht das so aus:

Schritt 7: Photoshop Magic

Nach dem Rendern ist es jetzt an der Zeit für Photoshop-Magie. Im letzten Bild sieht man, dass die Lichter an sind, die Textur der Wand ist stärker ausgeprägt und ist der Raum heller und "lebendiger".

 

Dies ist zwar nur eine kurze Einführung in die Arbeit meiner Kollegen, aber ich hoffe, Sie konnten einen Einblick in den Prozess der CGI-Erstellung gewinnen. Es ist wirklich hilfreich, dienlich und nutzbringend, dass man im Prozess zurückgehen und kleine Details ändern kann – im endgültigen Bild machen sie den Unterschied.

Free webinar about visual configuration

 

Why do you need visual configuration and what effect does it have?

We'll answer those questions - and many more at our free webinar on November 26 at 10.30 CET.

 

Want to join us?

 

Sign up here